Die Fragen

Antworten auf die Fragen, die am häufigsten gestellt werden:

Allee im SonnenscheinFrage: Muss ich an etwas Bestimmtes glauben, damit das HandAuflegen bei mir funktioniert?
Antwort: Nein. Was Sie glauben oder nicht, ist ganz allein Ihre Privat-Sache. Das einzige, was Sie mitbringen müssen, ist die Bereitschaft, sich auf das energetische Heilen einzulassen, und es einfach auf sich wirken zu lassen.

Frage: Können Sie mir garantieren, dass ich bei Ihnen gesund werde?
Antwort: Nein.

Frage: Macht das HandAuflegen auch Sinn, wenn ich einfach nur total ausgelaugt bin und daher frische Energie tanken möchte?
Antwort: Auf jeden Fall. Es ist sogar vernünftig, frühzeitig vorbeugend etwas zu tun, bevor der Körper streikt und richtig krank wird.

Frage: Wie viele Behandlungen braucht man, um wieder richtig fit zu werden?
Antwort: Das hängt von zu vielen verschiedenen Faktoren ab, um pauschal beantwortet werden zu können. Jeder Mensch ist anders. Und so ist auch jeder Regenerations- und Heilungs-Verlauf anders.

Eine ausführliche Antwort auf diese Frage lesen Sie in meinem Blog, dem Gedanken-Schub, in dem Artikel: "Heilen Sie mich, aber zack zack!"

Frage: Wenn es mir in erster Linie um Krisen-Bewältigung geht, oder darum, eine positive Ausstrahlung zu bekommen, gehören da nicht auch Gespräche dazu?
Antwort: Auf jeden Fall. Gemeinsam finden wir individuelle Lösungs-Wege, die genau zu Ihnen persönlich passen. In Kombination mit dem HandAuflegen finden Sie auch die Kraft, diese Lösungs-Wege praktisch umzusetzen. Dabei gilt der bekannte Satz: Ich helfe Ihnen, auf das Pferd zu kommen. Reiten dürfen Sie selbst.

Frage: Kann ich das HandAuflegen auch mit einer schulmedizinischen Behandlung kombinieren?
Antwort: Ja. Es geht um Ihre Gesundheit, also entscheiden Sie ganz allein, welchen Weg der Heilung Sie gehen. Eine Kombination kann ausgesprochen sinnvoll sein, zum Beispiel um nach einem Unfall den Heilungs-Prozess der Wunden zu beschleunigen. Den Rest kann in diesem Falle ein Unfall-Chirurg viel besser als ich.
Lesen Sie hierzu auch: Ganz entspannt aufrecht gehen unter Der große Unterschied.

Frage: Mit welchem spirituellem Hintergrund arbeiten Sie?
Antwort: Meine spirituelle Heimat ist die Hinduistische Philosophie. Es ist eine lebbare Philosophie mit dem Ziel, das eigene, persönliche Leben zu verstehen und darüber dann auch das Leben als solches. Dabei ist der Glaube an die Richtigkeit einer Idee nur der Ausgangspunkt für eine persönliche Erfahrung, durch die dann wahrhaftiges Wissen erlangt werden kann. Die Vielfalt persönlicher Erfahrungen führen zu einer Vielfalt von Deutungen philosophischer Texte. Und das ist in dieser Philosophie ausdrücklich erwünscht.